Wii U » Vorschau » B » Batman: Arkham City - Hands-On

Batman: Arkham City - Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Nach diesem kurzen Abstecher geht es zum eigentlichen Ziel zurück. In das Versteck von Two-Face eingedrungen, fällt uns erneut das tolle Design des Spiels auf. Der Putz bröckelt von den Wänden, die vielen gruseligen Portraits hängen schief in ihrem Rahmen. Wir überqueren zerstörte Fliesen und eine splittrige Treppe. Haben wir eigentlich schon das grandiose Voice-Acting erwähnt? Sobald Batman die gesuchte Schönheit gefesselt und kopfüber über einer Säuregrube hängen sieht und die Kamera die Situation mehr als gekonnt einfängt, erkennt man das erzählerische Talent bei Rocksteady. Man darf gespannt sein, ob die deutsche Synchronisation an das Original herankommt. Schleichend schalten wir einen Wachposten aus, balancieren geräuschlos über ein Stahlseil und stürzen uns mitten in die gewaltbereite Meute. Gerade als Catwoman gerettet scheint, trifft uns ein Schuss und wir gehen zu Boden… Dieser kurze Einblick in die Demo sollte genügen, schließlich wollt ihr im Oktober sicher selbst Hand anlegen – das solltet ihr zumindest. Unserem ersten Eindruck nach bietet das Spiel einen gelungenen Mix aus verschiedensten Gameplay-Elementen, die durch die coolen Detektiv-Gadgets des Milliardärs aufgewertet werden. Die einzige offene Frage ist, ob die Oberschurken des DC-Universums so gekonnt in die Story eingebaut werden, wie im Vorgänger. Damals wirkte das Ganze wie aus einem Guss, ein Story-Abschnitt griff perfekt in den nächsten. Auch die Bosskämpfe, von denen wir bisher noch keine Impressionen sammeln konnten, waren ein Highlight von Arkham Asylum. Eine gewisse Rest-Vorsicht muss gewahrt werden, doch wir sind uns ziemlich sicher, dass die Londoner auch in dieser Hinsicht nicht enttäuschen werden.
 
Who is the better Bat?
Im Herzen der Messe gewährte uns Dax Ginn, Marketing Manager der Rocksteady Studios, in einer erfreulich unterhaltsamen Präsentation einen kleinen Einblick in den Challenge-Modus des Action-Spiels. Nachdem wir die 3D-Brillen angezogen hatten und den gelungenen 3D-Effekt bereits im Menü bestaunten, legte man bei Warner Bros. Interactive auch gleich los. Zunächst begutachteten wir eine Combat Challenge, bei der es darauf ankommt, möglichst viele Gegner in einer variantenreichen Kombo auszuschalten. Euer Können wird dabei in eurem Punktestand widergespiegelt, welchen ihr mit Multiplikatoren in die Höhe treiben könnt. Weiter ging es mit einer Stealth-Challenge. In einem abgeschlossenen Raum ging es darum, die herumstreunenden Häftlinge möglichst schnell auszuschalten. Zu diesem Zweck gilt es die Werkzeuge des Helden gezielt einzusetzen und das Verhalten der KI genau zu beobachten. Die NPC’s agieren nun noch intelligenter als im Vorgänger. Immer gleiche Schemata beim Angriff kontern diese mit gezieltem Absuchen eurer bevorzugten Jagdgebiete. Nutzt ihr beispielsweise nur den Flugangriff, müsst ihr damit rechnen, dass die Decke nicht länger sicher ist. Sicherlich sind diese Herausforderungen eine nette Dreingabe, doch haben sie genug Substanz um lange abseits des Story-Modus zu unterhalten?

 Autor:
Robert Stotzem, Sebastian Küpper
Vorschau
Zur Batman: Arkham City - Armoured Edition Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
8.1