Wii U » Vorschau » A » Assassins Creed III - First Look

Assassins Creed III - First Look

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Weniger auffällig ist hingegen die Einbindung historischer Schlachten. Hierbei werden nicht nur Ort und Parteien einer Schlacht der Geschichte entnommen, sondern es wird umfassender Gebrauch von historischen Aufzeichnungen gemacht, die bis dahin reichen, dass die genaue Kampfstrategie umgesetzt wird und das Wetter das bei der jeweiligen Schlacht vorherrschte gleichfalls übernommen wird. Das Wetter spielt hierbei eine besondere Rolle, denn die Entwickler haben sich große Mühe gegeben, verschiedene Wettereffekte umzusetzen und dabei auch die spielerischen Auswirkungen zu beachten. So stapfen Connor, aber auch die übrigen Charaktere, langsam durch den hohen Schnee und der Spieler sieht wenig, wenn dichte Nebelbänke über der Szenerie liegen. Die Gefahr, die in der damaligen Zeit besonders vom Winter und den starken Schneefällen für das Leben der Menschen ausgegangen sind, möchte das Team möglichst glaubwürdig herüberbringen.
 
Intuitive Steuerung
Assassin's Creed III bietet natürlich wieder zwei riesige Städte zur Erkundung - New York und Boston -, doch ist das Spiel diesmal nicht darauf beschränkt. Connor ist ein Mann der Natur und fühlt sich im Wald besonders wohl, so dass das Spiel einen riesigen Wald bietet, der frei durchlaufen werden kann. Ein besonders wichtiges Feature ist hierbei das Klettern auf Bäumen, das Connor beherrscht, wie kein Zweiter. Mit Leichtigkeit schwingt er sich von Ast zu Ast und klettert in hohe Baumgabeln. Das Gameplay setzt hierbei, aber auch auf dem Boden im Wesentlichen auf eine zwei-Button-Steuerung, die dem Spieler ermöglicht, sich an Objekten festzuhalten, zu springen, über und unter Objekten wie umgefallenen Bäumen hindurch zu huschen, oder aber zwischen Rennen und vorsichtiger Fortbewegung zu wechseln. Im Wald werden insgesamt etwa 30% der Missionen zu spielen sein, was die Bedeutung des Waldes noch einmal verdeutlicht. In Städten bieten Bäume zudem auch ganz neue Möglichkeiten, um den lästigen Wachen zu entkommen: Wer wollte noch nie von einem Baum aus in ein offenes Fenster springen und eine Fluchtroute vorbei an den erschrockenen Bewohner nutzen?
http://xbox360.gaming-universe.de/screens/preview_assassins_creed_3-bild2.jpg
Im Wald muss der Spieler allerdings auch mit der typischen Bedrohung der rauen Natur leben, so wurde in einem Video beispielsweise gezeigt, wie sich Connor gegen einen wilden Bären zur Wehr setzen musste, oder aber wie er ein Tier erschossen hat und vor die Wahl gestellt wird, das Tier zu häuten. Die vormals geplante Option, einen Gegner zu skalpieren, nachdem man eine Mission erledigt hat, wurde allerdings gestrichen, da es keine übliche Praxis in Connors Stamm gewesen ist und daher nicht glaubhaft erscheinen würde.
 
Waffen noch und nöcher
Wie schon in der Ezio-Trilogie steht dem Spieler auch in Assassin's Creed III wieder eine relativ große Waffenauswahl zur Verfügung, die über ein übersichtliches Menü aufgerufen werden kann. Connor soll dabei den Kampf zu jeder Zeit dominieren und erweist sich als geschickt und schnell im Umgang mit verschiedenen Waffen. Gezeigt wurde unter anderem eine Tötung im Lauf, bei der Connor im Vorbeilaufen mehrere kleine Lichter in Windeseile umbringt und dann das Ziel der aktuellen Mission mit einem gezielten Axt-Hieb ermordet. Diese neue Dynamik soll das Kampfsystem ansprechender gestalten. Auch die Umgebung hat sich allerdings ein bisschen gewandelt, die vorherrschende Bewaffnung in der Zeit der amerikanischen Revolution sind Schusswaffen und so kämpfen Connors Gegner auch hauptsächlich mit diesen Waffen. Die traditionelle versteckte Assassinen-Klinge ist aber dennoch weiterhin effektiv im Nahkampf und wird erweitert durch einen Tomahawk oder eine traditionelle chinesische Rope.
 Autor:
Sebastian Küpper, Robert Stotzem
Vorschau
Zur Assassin´s Creed III Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
7.2