Wii U » Tests » X » Xenoblade Chronicles X - Review-Debatte

Xenoblade Chronicles X - Review-Debatte

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 
FAZIT
Sebastian: Ich denke, wir sind uns einig, dass XCX vor allem - wenn nicht ausschließlich - für Spieler geeignet ist, die viel Zeit mit der Erkundung der Spielwelt zubringen möchten. Über die Art der Umsetzung werden wir uns aber wohl nicht einig, denn ich finde, dass Erkundung ein freiwilliger, natürlicher Prozess und nicht ein durch prozentuale Vorgaben gemaßregelter sein sollte. Im Ergebnis ist Xenoblade Chronicles X meines Erachtens ein ordentliches bis gutes Spiel mit besonderer Stärke in der Ausgestaltung der Kulisse, aber auch massiven Schwächen im Missionsdesign und der Spielmechanik.
 
Maximilian: Xenoblade Chronicles X ist ein herausragendes Spiel, das verlangt, dass der Spieler sich darauf einlässt - und forciert das Konzept durch die Bedingungen zum Starten der nächsten Hauptmission offensichtlicher als manch anderes RPG. Dafür wird man auch für das ausgestellte Vertrauen belohnt - es ist alles da, man muss sich nichts selbst einbilden. Vielleicht von einigen weiterführenden Geschichtssträngen abgesehen, die MonolithSoft hoffentlich in einem weiteren Xenoblade-Titel fortsetzen wird.
 
Abschließend möchte ich zwei Statements in den Raum stellen, die mir am Herzen liegen: 1.) XCX macht vor allem eines richtig: Das bloße Spielen, das Herumlaufen, Springen, Klettern und Fliegen macht unglaublich Spaß, selbst nach 90 Stunden noch. Abgesehen vom wesentlich geringeren Repertoire an Sprüngen ist das eine Eigenschaft, die man sonst eher aus den 3D-Mario-Spielen kennt. 2.) Wer Spaß mit XCX hatte, der sollte sich unbedingt das Wii-JRPG Opoona näher angucken. Das hat zwar mit einigen veralteten Gameplay-Entscheidungen zu kämpfen (Zufallskämpfe, tatsächliches Grinding, Gamer Over => Neustart vom letzten Speicherpunkt), erschafft aber eine ähnlich faszinierende Alien-Welt wie XCX, die geradezu bizarr erscheint. Dazu ein sehr rasantes, eigenes Kampfsystem. Auch das Knüpfen von Beziehungen zu Dutzenden von NPCs im Spielverlauf erinnert unwillkürlich an den MonolithSoft-Titel. Wer mit SD-Auflösung noch zurecht kommt, findet hier ein kleines Schmankerl bis zum nächsten Xenoblade.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner / Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.8