Wii U » Tests » S » Steel Rivals

Steel Rivals

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Geschwindigkeit ist Trumpf
Leider erweist sich das Kampfsystem als äußerst hakelig und tatsächlich ist der Sieg gegen Computergegner quasi nur davon abhängig, wie schnell der Charakter ist, den man gewählt hat. Spielt man mit einem schnelleren Charakter, kann man den Computergegner mit einer nie enden wollenden Schlagserie dem Erdboden gleich machen, spielt man hingegen den langsameren Charakter, kann man sich schnell in der umgekehrten Situation des Spielballs seines Gegners wiederfinden. Natürlich kann man mit etwas Übung und Geschick aus diesem Gerüst ausbrechen, aber hierzu gibt das Spiel nur äußerst wenig Anreiz. Das GamePad wird von Steel Rivals übrigens ausschließlich als Eingabegerät unterstützt, während des Spielverlaufs wird auf dem GamePad, ähnlich wie in Donkey Kong Country Tropical Freeze nichts angezeigt, einen Off-TV-Modus bietet das Spiel ebenfalls nicht.
http://wiiu.gaming-universe.org/screens/wiiu_review_steel_rivals_bild02.jpg
Kein flüssiges Spielerlebnis
Hinzu kommt, dass Kampfspiele naturgemäß besonders anfällig für technische Schwierigkeiten sind. Zwar beschränken sich Kampfspiele auf eine einfache zweidimensionale Ebene, was das Spielgeschehen anbelangt, doch sollte dann das Spielgeschehen auch mit ruckelfreien 60 Bildern in der Sekunde über den Bildschirm laufen. Das funktioniert leider bei Steel Rivals nicht einmal ansatzweise. Das Spiel hat eine enorm niedrige Bildwiederholrate und tut sich obendrein sehr schwer, diese im Spielgeschehen zu halten. Das liegt sicherlich in großen Teilen daran, dass das Spiel von einem kleinen Indie-Team entwickelt wurde, doch in Anbetracht der unbelebten Hintergründe hätte ein wenig mehr Feinarbeit doch zu einer besseren Spielerfahrung führen können.
http://wiiu.gaming-universe.org/screens/wiiu_review_steel_rivals_bild01.jpg
FAZIT
Steel Rivals ist ein relativ schwaches Kampfspiel, das vor allem an einer niedrigen und instabilen Framerate und einem undurchsichtigen Kampfsystem krankt. Der starre Spielablauf und spielerisch ereignislosen Kampfarenen sorgen dafür, dass Steel Rivals deutlich im Schatten seiner Konkurrenz bleibt. In Anbetracht der geringen Zahl an Kampfspielen auf der Wii U hätte Steel Rivals eigentlich eine gute Chance gehabt, mit etwas mehr Feinarbeit zu einem kleinen Geheimtipp auf der Plattform zu werden, im Ergebnis kann man für Steel Rivals aber leider keine Empfehlung aussprechen.

Daher für Einzelspieler und im Mehrspieler-Modus schlecht.
 Autor:
Alexander Reeb
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-