Wii U » Tests » S » Star Fox Zero

Star Fox Zero

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Star Fox Zero
Star Fox Zero Boxart Name: Star Fox Zero (PAL)
Entwickler: Platinum Games
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 22. April 2016
Genre: Shooter
Spieler: 1
Features:
amiibo-Unterstützung, Offline-Coop-Modus
Nachdem Nintendo mit der Bewegungssteuerung und der Wii-Remote einen außerordentlichen Erfolg verbuchen konnte, folgte in dieser Generation mit dem Wii U-GamePad der Absturz. Zündende Ideen für das neue Steuerungskonzept blieben selbst von Nintendo aus und der teure Controller wurde zum Komfortgewinn für Off-TV-Play degradiert und nicht zum großen Wurf. Kurz vor Ende der Wii U möchte Altmeister Shigeru Miyamoto es mit Hilfe eines kleinen internen Teams und der Unterstützung von Platinum Games noch einmal wissen und schickt Star Fox mit gleich zwei neuen Spielen in den Ring. In diesem Test nehmen wir Star Fox Zero für euch unter die Lupe.
 
Wenig einfallsreiche Hintergrundgeschichte
Startet man Star Fox Zero erstmals, so könnte man den Eindruck gewinnen, der Arwing sei eine Zeitmaschine und habe den Spieler unmittelbar in das Jahr 1997 zurückversetzt, als Lylat Wars die Fans von Arcade-Shootern begeisterte. Star Fox Zero erzählt nämlich genau die selbe Geschichte wie Lylat Wars, der böse Dr. Andross greift Corneria an und Team Star Fox, bestehend aus dem namensgebenden Fox McCloud, Slippy Toad, Falco und Peppy Hare steigen in ihre mit Laserwaffen bestückten Raumschiffe, um Andross und seinen Gefolgsleuten kräftig einzuheizen. Auch im weiteren Verlauf ist die Geschichte altbekannt, was besonders in Anbetracht dessen, dass Miyamoto in einem Interview erst kürzlich betont hat, dass er bei Star Fox ein besonderes Augenmerk auf die Geschichte legt, ein wenig abstrus wirkt. Aber nun ja, frei nach dem Helden einer anderen großen Science-Fiction-Marke: Miyamoto ist ein Spieldesigner, kein Geschichtenerzähler.
http://wiiu.gaming-universe.org/screens/wiiu_review_star_fox_zero_bild01.jpg
Altbekannt?
Selbst in Hinblick auf das Spieldesign dürften allerdings Erinnerungen wach werden, denn die Weltkarte sieht verdächtig nach der von Lylat Wars aus, das erste Level, Corneria, beginnt in gewohnter Manier. Haben wir hier also eine weitere Neuauflage des Nintendo 64-Klassikers vor uns, der erst kürzlich für den Nintendo 3DS umgesetzt wurde? Mitnichten, wie man spätestens dann merkt, wenn man selbst die Kontrolle über sein Raumschiff übernimmt. Wie eingangs bereits angedeutet, kommt Star Fox Zero nämlich mit einem neuen Steuerungskonzept daher, das die Spielerfahrung massiv beeinflusst.

Neues Steuerungskonzept
Gespielt wird Star Fox Zero zwingend mit dem GamePad, das, abgesehen von Zwischensequenzen, stets eine andere Perspektive auf das Spielgeschehen zulässt, als der Fernseher. Während auf dem Fernseher die klassische Third Person-Perspektive eingenommen wird, zeigt das GamePad das Spielgeschehen aus der Sicht des Cockpits. Während es die Fernsehansicht, gerade in den linearen Abschnitten, einfacher macht, seinen Arwing sicher durch die Spielwelt zu navigieren, ist das Zielen in der Cockpitperspektive bisweilen merklich einfacher.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.8