Wii U » Tests » S » Sonic Lost World

Sonic Lost World

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Weiterhin sind die aus Sonic Colours bekannten Wisps wieder mit von der Partie. Sammelt man einen Wisp ein, kann man seine Farb-Kraft einsetzen, indem man sein Symbol auf dem Touchscreen antippt - oder, wie wir erst spät herausgefunden haben - R drückt. Jeder Wisp bietet eine Steuerung, die speziell an die Möglichkeiten des GamePads angepasst ist. So kann man mit dem bekannten Drill-Wips per Touchscreen durch den Boden bohren, oder aber mit dem neuen Asteroid-Wisp mittels Bewegungssteuerung  seine Umgebung vertilgen.
 
Gimmickhafte Implementation der Wisps
Die empfohlene Touchsteuerung der Wisps wirkt ein wenig deplatziert, wenn man in einem guten Rutsch durch ein Level durchlaufen möchte und kaum ein Spieler mag es wohl, mitten im Level umzugreifen und von einer reinen Button-Steuerung für einige Sekunden auf eine Touch-Steuerung zurückzugreifen.
http://wiiu.gaming-universe.de/screens/review_sonic_lost_world_wiiu-bild3.jpg
Auch wenn das Spiel die Touchsteuerung sehr in den Vordergrund schiebt, müssen wir allerdings anerkennen, dass die Entwickler offenbar ein wenig Einsehen hatten. Man kann nämlich viele der Wisps auch schlicht per Button-Steuerung bewegen. Es ist allerdings sehr unglücklich, dass das Spiel ausdrücklich nur die Touch-Steuerung erklärt, wenn man einen Wisp einsetzt, die Button-Steuerung muss man als Spieler schon selbst entdecken.

Ein großer Haufen frischer Ideen
Das Leveldesign besticht mit einem Abwechslungsreichtum und einer Kreativität, die – auch abseits der optischen Ähnlichkeit der bekannten Sphären-Level – ein wenig an Super Mario Galaxy erinnert. Auch wenn Sonic Team nicht die Brillanz des EAD-Meisterstücks erreicht, so ist doch offensichtlich, dass sie sich eine Menge Mühe gegeben haben, die verschiedenen Facetten der Spielmechanik voll auszureizen. So wechseln sich 2D- und 3D-Abschnitte harmonisch ab, in einem Schnee-Level verwandelt sich Sonic in eine Schneekugel, in einem anderen Level wird er zum Flipper-Ball.
 
Sphärische Plattformen gibt es genauso wie waghalsige Gerüste, die es zu bewältigen gibt. Neben erkundungs-freundlichen Arealen finden sich aber auch eine Reihe an schnelleren Levels, die die Reaktionsgeschwindigkeit des Spielers auf die Probe stellen. Was das Level-Design anbelangt hat Sonic Team sich definitiv selbst übertroffen und ein Feuerwerk der Ideen abgefeuert, wie wir es sonst in diesem Genre definitiv nur von Nintendo kennen. Nicht jede Idee funktioniert gleich gut, jede Idee macht aber zumindest Spaß, so dass man sich nie wünscht, die Entwickler hätten sich stärker zurückgehalten. In Anbetracht der klassischen Ausrichtung des Leveldesigns und vieler wiederkehrender Elemente aus alten Sonic-Spielen schafft es Sonic Lost World mehr als jedes andere Sonic zuvor, das Gefühl einer 3D-Variation der Mega Drive-Sonics zu vermitteln.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-