Wii U » Tests » R » Resident Evil: Revelations HD

Resident Evil: Revelations HD

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Resident Evil: Revelations HD
Resident Evil: Revelations Boxart Name: Resident Evil: Revelations HD (PAL)
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Erhältlich seit: 24. Mai 2013
Genre: Action - Survival Horror
Spieler: 1-2
Features:
Off-TV-Play, Miiverse-Integration
Eigentlich war es nett gedacht: Ein exklusives Resident Evil für Nintendos Handheld. Leider wollten die Verkaufszahlen nicht ganz so, wie Capcom es sich gewünscht hatte. Deshalb hat der Japano-Publisher nun eine HD-Version von Resident Evil: Revelations veröffentlicht. An der Story hat sich nichts verändert, kleinere Unterschiede gibt es dennoch an vielen Ecken zu entdecken. Wie sich die Heimkonsolenvariante schlägt, erfahrt ihr im folgenden Test!

Auf hoher See
Alles beginnt mit der Tragödie um Terragrigia, einer Stadt inmitten des Wassers, die Vorbild für die Zukunft sein sollte. Ein hinterhältiger Anschlag mittels biologischer Waffen, auch BOWs genannt, stürzt das Utopia in den Ruin. Die einzige Chance, den damit einhergehenden Virusbefall lokal zu beschränken, ist die vollständige Vernichtung der insularen Stadt: Ein gewaltiger Sonnenkollektor in der Erdumlaufbahn wird auf den Standort Terragrigias justiert und schickt seine gebündelten Strahlen auf die Erde, die Stadt exakt im Brennpunkt. Alles Leben vergeht in der Hitze der Sonne.

Einige Zeit vergeht und endlich sehen wir Jill Valentine, nebst neuem Partner Parker, die ein mysteriöses Kreuzfahrtschiff entern. Alles scheint verlassen, bis widerliche, gräuliche Monstren in humanoider Form ohne jeglichen Selbsterhaltungstrieb auf die beiden zuwanken. Schlagartig wandelt sich die Erkundungsmission zum Überlebensakt, und als schließlich das Boot der beiden explodiert, bleibt keine andere Wahl mehr, als den Luxuskreuzer näher zu untersuchen und das Geheimnis um die Terrororganisation Veltro zu lüften.
Willkommen auf der Queen Zenobia!
Mit Umbrella haben die Ereignisse in Resident Evil: Revelations allenfalls noch am Rande etwas zu tun. Es gibt von einer Variante des T-Virus infizierte Monster, die reptilienartigen Hunter und anderes Gefleucht, ansonsten hält sich der fiese Pharmakonzern jedoch im Hintergrund. Angesichts der neueren Entwicklung der Franchise hin zu noch mehr Action ist es fraglich, ob der Fokuswandel in Revelations Zufall, Glück oder ein gescheiterter Test war. Jedenfalls nimmt sich das Abenteuer zu See deutlich gemächlicher als die letzten beiden Hauptteile der Resident Evil-Serie. Action wird dennoch ordentlich geboten.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-