Wii U » Tests » H » How to Survive

How to Survive

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: How to Survive
Nintendo eShop - How to Survive Boxart Name: How to Survive (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: 505 Games
Erhältlich seit: 05. Juni 2014
Genre: Action
Spieler: 1-2
Features:
Off-TV-Play
Wer in diesen Tagen Lust auf einen Urlaub auf einer tropischen Insel hat und einige Tage fern vom Internet verbringen will, sollte sich How to Survive einmal näher angucken. Es erwartet euch eine Zeit in einer lebendigen Flora und Fauna, wo ihr nach Belieben Nahrung sammeln und kochen könnt, saubere Brunnen euch mit frischem Wasser versorgen, Hobbybastler ihre Skills beim Bauen von Luftdruckwaffen oder Pfeil und Bogen ausbauen können und so mancher Spaziergang in der Abenddämmerung euch verlockt ein romantisches Lagerfeuer anzuzünden. Wären da nicht zahllose Untote, die eure Freizeit erheblich stören.
 
Die Crux mit den Zombies
Ob männlich, ob weiblich, ob dünn oder dick, sie sind überall und spawnen immer dann nach, wenn ihr den Bildschirm verlasst, weswegen ihr euch schnell bewaffnen und ihnen den Kampf ansagen solltet. Ähnlich wie bei Dead Nation gibt es z.B. neben dem Standard-Zombie, welcher schnell im Nahkampf oder Fernkampf zu besiegen ist, unter anderem seinen übergewichtigen Kumpel, der beim Ableben oder beim erfolgreichen Angriff explodiert und erheblichen Schaden verursacht. Deswegen solltet ihr letzteren nur im Fernkampf besiegen, aber wie?
Wollt ihr fleißige Handwerker sehen?
Über die vier tropischen Inseln verteilen sich nicht nur Untote, sondern auch zahllose Sammelitems, die ihr zu Waffen oder Rüstungen zusammen bauen könnt. So entsteht aus Rolle, Stock und Haken schnell eine Angel und aus Griff, Kompressor sowie weiteren Werkzeugteilen eine Luftdruckpistole. Wer es lautlos mag, fertigt sich aus Stock und Rolle per Machete einen Bogen oder aus leeren Flaschen und Benzin Molotowcocktails. Ebenso müsst ihr eure Verbände selbst zusammenschustern, um eventuelle Wunden ordentlich verarzten zu können. Wie im richtigen Leben solltet ihr auf regelmäßiges Essen und Trinken nicht verzichten und auch genügend Schlaf wird für euren Protagonisten benötigt, wenn ihr weiterhin schnell sprinten oder erfolgreich zielen wollt. Um ein regelmäßiges Backtracking kommt ihr somit nicht herum, da die sicheren Schlafräume und die sauberen Brunnen rar gesät sind. Dieser Umstand führt euch häufig in Kämpfe, die recht unfair werden können. Da euch die Zombies verfolgen, bringt eine Flucht zu später Spielstunde nicht die erwünschte Erholung, sondern erhöht die Anzahl der Gegner. Stellenweise flüchtet ihr vor einer Horde von 20 Zombies in ein neues Rudel von 10 Untoten und kämpft im wahrsten Sinne des Wortes auf verlorenem Posten. Auch die Fähigkeiten eurer Spielfigur schaffen kaum Besserung.
 Autor:
Patrick Stahlschmidt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-