Wii U » Tests » D » Donkey Kong Country: Tropical Freeze

Donkey Kong Country: Tropical Freeze

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Donkey Kong Country: Tropical Freeze
Donkey Kong Country: Tropical Freeze Boxart Name: Donkey Kong Country: Tropical Freeze (PAL)
Entwickler: Retro Studios
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 21. Februar 2014
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1-2
Features:
Online-Replays, Off-TV-Play
Das britische Studio Rare hat es mit einem einzelnen Spiel geschafft, sich in die Herzen der Nintendo-Fans zu schweißen sowie auf Jahre hinweg zu Nintendos wichtigstem Software-Partner zu werden. Donkey Kong Country auf dem Super Nintendo entwickelte sich zu einen riesigen Hit und war der Ausgangspunkt einer sehr fruchtbaren Partnerschaft. Mittlerweile gehen Nintendo und Rare getrennte Wege, doch der Name Donkey Kong Country bleibt bis heute in den Köpfen der Spieler. Mit den texanischen Retro Studios hat die Reihe nun eine neue Entwickler-Heimat gefunden und feiert nun in Donkey Kong Country Tropical Freeze seinen Einstand auf der Wii U. Doch kann die Spielreihe auch in ihrer fünften Ausgabe immer noch begeistern? Lest selbst...

Eine Frage der Geduld
Startet man Donkey Kong Country Tropical Freeze, darf man zunächst einmal für Nintendos Verhältnisse unangenehm lange Ladezeiten über sich ergehen lassen. Eine halbe Minute vergeht in der Downloadfassung, bevor man den Titelbildschirm zu sehen bekommt, eine weitere halbe Minute dauert es, bis man wirklich spielen kann und jeder Levelstart dauert wiederum ungefähr eine viertel Minute.
http://wiiu.gaming-universe.de/screens/dkctf-bild1.jpg
Schuld daran dürfte sicherlich die detailreiche und verspielte Grafik des Spiels haben, nichtsdestotrotz ist das ein Makel, den man von Nintendo-Spielen beim besten Willen nicht gewohnt ist. Immerhin: Restarts im Time Attack dauern nur etwa 8 Sekunden und sind somit absolut aushaltbar.

Flexible Steuerung
Im Vergleich zum direkten Vorgänger Donkey Kong Country Returns hat Retro Studios definitiv aus der Kritik der Spieler gelernt. Gab es in dem Wii-Spiel nur die Wahl aus zwei Steuerungsoptionen, in beiden Fällen mit obligatorischer Schüttelsteuerung für den Rollangriff Donkey Kongs, hat Retro dem Spieler im neuesten Donkey Kong-Spiel deutlich mehr Auswahl gelassen. Neben den bekannten Steuerungsvarianten der Wii gibt es eine GamePad- und eine Pro Controller-Steuerung. Diese Steuerung lässt sich zudem im Menü auch noch modifizieren. So kann man wahlweise per Steuerkreuz – dann allerdings mit Rennknopf – oder per Analogstick spielen und kann zudem wählen, ob X und Y die Rolle ausführen, oder zum Greifen dienen – die jeweils andere Funktion übernehmen dann die Trigger ZR und ZL. So dürfte bei Tropical Freeze nun endlich jeder Spieler auf seine Kosten kommen.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.1