U2: E3: Städte für Zelda: Breath of the Wild bestätigt

News vom 14-06-16
Uhrzeit: 23:33
Update 2 - Bill Trinen hat soeben im Treehouse Live-Stream überdeutlich betont, dass es Städte und in der Welt verstreute NPCs anzutreffen geben werde. 
 

 
Update - Ob es tatsächlich keinerlei Städte/Dörfer geben wird, lässt folgendes Zitat von Produzent Eiji Aonuma in einem anderen Licht erscheinen:
 
"Ich kann nicht allzuviel zum Thema Dörfer sagen, weil alles mit der Geschichte und der gesamten Spielwelt verwoben ist."
 

 
Wie Nintendo im Interview mit GameSpot verlauten ließ, wird es in The Legend of Zelda: Breath of the Wild für Wii U und NX keine Städte im gewohnten Sinne früherer Spiele der Reihe geben. Dieses Hyrule liegt in Trümmern, nurmehr Ruinen zeugen von den Resten einer Kultur. Man habe sich stark vom ersten Zelda-Spiel für NES inspirieren lassen.
 
Ebenso wird es keinen Begleiter a la Navi, Tatl oder Midna geben, die Erkundung auf eigene Faust wird in den Vordergrund gestellt. Immerhin Wolf-Link lässt sich via Wolf Link-amiibo zeitweise als Begleiter ins Spiel holen.
 
Was meint ihr, tragischer Verlust oder mutiger Schritt? Hinterlasst einen Kommentar unterhalb dieser News!


 Autor:
Maximilian Edlfurtner 
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Z.Carmine
[14-06-2016 21:40] 
Man findet dann nicht so großartige Städte, wie es sie in Skyward Sword auf der Oberfläche gab?
Kommentar von nev
[14-06-2016 21:53] 
Gerade die Charaktere und die Begleiter haben doch Zelda so liebevoll wirken lassen. Das enttäuscht mich etwas.
Kommentar von Tabris
[14-06-2016 22:26] 
Die Aussage bezog sich scheinbar nur auf die Demo, nicht auf das restliche Spiel.
Kommentar von Spider-Man
[14-06-2016 23:21] 
Abwarten .... sie (Nintendo) können ja nicht alles zeigen, nicht das nachher noch was kopiert wird ... das was ich gesehen haben und ich möchte mir nicht zu viel anschauen, hat mich ehrlich gesagt nicht vom Hocker gerissen, kann sein, das eine NX Version, wo es auch hoffentlich eine stabile framerate gibt die Grafik besser erscheinen lässt. Alles in Allem habe ich knapp 5 Minuten Spielszenen gesehen und da war an einigen Stellen die framerate nicht die allerbester. Hoffentlich wird das ähnlich wie bei Skyfox noch gefixt. Leider beim Grafikstil immer noch nicht die Zelda Demo Grafik von 2012, was ich ehrlich gesagt aber nach letzten Jahr auch nicht mehr erwartet haben. Ich hoffe, das Nintendo in 10 Jahren, wenn es sie dann noch gibt. Es schaffen werden ein Zelda auf die Beine zu stellen, welches die Demo Grafik von 2012 wiederspiegelt. Ich verstehe es einfach nicht, warum man hier die positive Fanresonanz nie nachgekommen ist. 
Nintendo hat bis nächstes Jahr also noch Luft nach oben. 
Kommentar von nintendoaner
[15-06-2016 10:23] 
@Spider-Man: Du schaust 5 Minuten einen LIvestream an und beurteilst daran die framerate und das ganze Spiel? 

Wenn hier schon so technikaffin getan wird, dann sollte man auch wissen, dass der Stream sich an deine Bandbreite anpasst und wie stark die Server ausgelastet sind. Heißt folgendes: Das Video ruckelt an sich, wenn die Server überlastet sind und die Bildqualität ist schlechter als das Original, da es komprimiert übertragen wird. Das sollte man aber auch wissen!

Meine Güte, das Spiel sieht richtig gut aus und hat eine Menge großartige Neuerungen. Ich freue mich drauf!

Und die Sache mit dem Grafikstil: Du hast echt gedacht, dass sich der Grafikstil noch einmal komplett nach dem Trailer verändert??? Mir gefällt der neue malerische Stil sehr gut, ist wunderschön gemacht und etwas besonderes. :)
Kommentar von Z.Carmine
[15-06-2016 17:50] 
Wenn die Aussage nur auf die Demo bezogen war, so war es dennoch irreführend.
Vielleicht darf man selbst die Städte und Dörfer bauen
Dabei ist die Story doch eh Nebensache, da man gleich zum Endgegner kann?
Aktuell @ GU