Splatoon wäre beinahe ein Mario-Spiel geworden

News vom 28-08-14
Uhrzeit: 8:58
Unsere Kollegen von Edge haben ein umfangreiches Interview mit Nintendos Shigeru Miyamoto geführt, in dem er beispielsweise seine Meinung zu Gelegenheitsspielern kundgetan hat - wir berichteten. Abseits dessen ist auch Splatoon ein Thema im Interview gewesen. So habe es angeregte Debatten darüber gegeben, ob die Squids, oder aber Super Mario die Titelhelden des Online-Shooters werden sollten. Die Vorteile eines neuen Mario-Spiels lägen auf der Hand, denn jeder Spieler hätte ein Spiel, das Nintendo als neues Mario-Spiel vorstellt, spielen wollen. Auf der anderen Seite jedoch hätte man, wenn man ein weiteres mal das ohnehin stark beschäftigte Firmen-Maskottchen Mario verwendet hätte, keine neue IP schaffen können und so hat man sich bei Splatoon für neue Charaktere entschieden.

 Autor:
Sebastian Küpper 
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von strawberrykiller
[28-08-2014 9:06] 
Eine gute Entscheidung.
Kommentar von FCMarcel85
[28-08-2014 10:19] 
So sehr ich Mario auch mag, aber so kommt echt mal wieder was Leben in die Bude! Ich freue mich auf Splatoon
Kommentar von Spider-Man
[28-08-2014 22:51] 
Es ist schon nicht schlecht, wenn Mario bei seinen "Wurzeln" bleibt. Das Spiel spricht mich an. Die Charaktere nicht. Da hätte Nintendo mehr machen müssen.
Kommentar von Stoeff.at
[28-08-2014 23:04] 
Das Spiel ist doch in Wirklichkeit völlig bedeutungslos, da hätte nicht mal Mario geholfen. Dann wärs halt der Dreckweg0815 gewesen und man hätte die Farbe entfernen statt auftragen müssen, viel gerissen hätte man damit wohl auch so nicht.
Aktuell @ GU