Wii U » Wii U Editorials » Unsere Checkliste zu Zelda U!

Unsere Checkliste zu Zelda U!

-> Drucken -> kommentieren
6.) An welcher Stelle in der Zelda-Zeitleiste steht der neueste Titel?
 
Sebastian: Viele Jahre nach Wind Waker, das Land hat sich von der Überschwemmung erholt und Link entdeckt die Überreste der ersten hylianischen Zivilisation.
 
Max:  Zwischen Ocarina of Time und The Wind Waker. Erzählt wird die Geschichte, die keinen Held hatte und deshalb dazu führte, dass die Welt überflutet werden musste, um Ganon fernzuhalten. Der Geist des Helden ist, wie man in Skyward Sword erfährt, männlich. Würde man eine Zeit wählen, in der ein nicht-auserwählter Held aktiv ist, entgeht man der Problematik und kann den spekulierten Charakter-Editor ohne anzuecken integrieren. Abgesehen davon wäre ein nicht-auserwählter Held viel interessanter. Und zwangsläufig Scheitern muss man auch nicht; das ist lediglich die bisherige Annahme.

7.) Wie gestaltet sich das ideale Kampfsystem?
 
Max: Ich will kein schwergängiges Dark Souls-Kämpfen, genauso wenig wie ein triviales The Wind Waker-/Twilight Princess-Geschnetzel. Als Basis ist mir das Ocarina of Time-Kampfsystem nach wie vor am liebsten. Vielleicht könnte es um ein paar Facetten erweitert werden, die die Kämpfe interessanter machen, siehe Zelda 2, wo man sich häufig ducken muss, springt und nach einmaligem Treffen nicht ewig weiterschlagen kann, bis der Gegner besiegt ist. Mehr überlegtes Abwägen der eigenen Handlungen bitte. Die aus bisherigen Videos bekannte Slow Motion-Szene macht Hoffnung.
 
Sebastian: Das krassest mögliche Gegenteil zu Dark Souls. So schnell, so direkt, so unmittelbar wie möglich. Ich möchte keinerlei Verzögerung zwischen Knopfdruck und Aktion, das Kampfsystem soll schnell und flüssig sein. Bei großen Gegnern soll es natürlich weiterhin so sein, dass weniger das Geschick allein, als vielmehr die richtige Lösungsstrategie über den Erfolg entscheidet.

8.) Welches nicht-primäre Item aus früheren Zeldas wünscht du dir am meisten und warum?
 
Sebastian: Somaria-Stab, damit dürften einige sehr komplexe Rätsel möglich sein und in 3D-Umgebung wurde das bislang noch nicht erprobt.
 
Max: Den Tarnumhang aus A Link to the Past. Eine entsprechend lebendige Welt vorausgesetzt, ließe sich damit richtig viel Klamauk anstellen.

9.) Soll Magie wieder im größeren Stil zurückkommen?
 
Max: Ich sehe Link nicht als großen Magier, aber ein paar optionale Zaubersprüche, die in schwierigen Situationen helfen, wären spannend und tolle Belohnungen für Sidequests.
 
Sebastian: Das ist mir egal, da ich aber kein großer Freund von Ressourcensammelei bin, lege ich keinen gesteigerten Wert darauf.

10.) Dedizierter Sprung-Button, ja oder nein?
 
Sebastian: Nein, denn Springen hat wenig Rätsel-Potential und ein dezidierter Sprung-Knopf würde die Steuerung nur unnötig aufblähen.
 
Max: Definitiv ja. Bereits zum Release wurde Super Mario 64 schon mehr in die Adventure-Ecke gedrängt als ins Jump´n Run-Genre. Das liegt wohl daran, dass das Erkunden einer unbekannten Welt, dank der hohen Interaktion mit selbiger, jenen großen Abenteuerfaktor mit sich brachte, den auch die Zelda-Serie vertragen könnte. Und grundsätzlich gilt: Je mehr Eigenkontrolle über die Spielfigur, desto besser.

11.) Wieviele Dungeons erwartest du?
 
Max: 5 große Dungeons, 15 kleinere.
 
Sebastian: 8 große Dungeons, 3 kleinere.

12.) Wird Zelda U Online-Mehrspielerfunktionen besitzen?
 
Sebastian: Ja, in der Form wie in Wind Waker: Nachrichten in der Welt hinterlassen, die über das Miiverse anderen Spielern angezeigt werden können.
 
Max: Falls es Sidequests gibt, die den gemeinsamen Kampf unterstützen, dann ja. Ich erwarte aber keine große Online-Anbindung abgesehen vom Miiverse.

13.) Wird Zelda U auf dem vermuteten NX-Handheld spielbar sein?
 
Max: Ich hoffe es sehr und gehe zum aktuellen Zeitpunkt davon aus.
 
Sebastian: Zunächst nein, einen späteren Port möchte ich aber nicht ausschließen.
 
14.) Welches konkrete Spielelement könnte Zelda U bieten, das es drastisch von früheren 3D-Zelda-Titeln unterscheiden würde?
 
Sebastian: Das GamePad könnte die Funktion eines erweiterten Auges der Wahrheit bieten, so dass zum Beispiel in bestimmten Gebieten das GamePad eine andere Version des Gebietes anzeigt und Elemente aus GamePad- und Fernsehbildschirm gleichermaßen zur Lösung eines Gebietes relevant sind.
 
Max: Umfangreiche, allgegenwärtige Stealth-Optionen. Leise schleichen, im hohen Gras kriechen, auf Bäume klettern, usw.. Da ich auf gefährlichere Standardgegner hoffe und Link kein übermächtiger Krieger ist, würden mannigfaltige Schleichoptionen zu mehr spieler-entschiedenen Experimenten einladen (siehe „Mini Ninjas“).

15.) Thema Sprachausgabe: Ist die Welt bereit für Voice-Acting in einem Zelda-Spiel?
 
Max: Ja. Sprachausgabe für alle Charaktere außer Link. Dank spekuliertem Charakter-Editor hat man dafür auch sofort die „gute“ Ausrede.
 
Sebastian: Die Welt vielleicht. Guttun würde es dem Spiel aber nicht. Nachdem es ja zuletzt einige Gerüchte in der Hinsicht gab, bin ich allerdings recht pessimistisch, dass Nintendo uns Sprachausgabe erspart.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner/ Sebastian Küpper
Editorials
Nintendo hat das Unmögliche möglich gemacht und Ocarina of Time bezwungen. Warum das so ist, erzählt euch Max in seinem Editorial zum neuen The Legend of Zelda: Breath of the Wild - lesenswert!
Editorial lesen
Unsere Checkliste zu Zelda U! Theme
Die Enthüllung des nächsten, großen Zelda-Abenteuers steht unmittelbar bevor. Unsere Experten beantworten 20+1 Fragen über Erwartungen und Hoffnungen. Und ihr dürft mitmachen!
Editorial lesen